Monday, 28th of May 2018

Kammerchor Belcanto Zwickau 

... stimmlich beweglich, mit immer noblem und ausgewogenem Gesamtklang ...

„Bel canto“ (ital.: schöner Gesang): Nicht als leere Phrase war es gemeint, als die
Sänger*innen des Kammerchors Belcanto Zwickau ihrem Chor eben diesen Namen
gaben: Das oberste Ziel der monatlichen Probenarbeit sollte bereits in der
Namensgebung zum Ausdruck kommen.

Getreu dieser Intention ist der Kammerchor Belcanto Zwickau seit mehr als
20 Jahren darum bemüht Chormusik zu erarbeiten, sie zu pflegen – der Musik
gerecht zu werden und stellt dies in einer Vielzahl von Konzerten seit seiner
Gründung unter Beweis. Das unter der Leitung von Nico Nebe erarbeitete Repertoire
erstreckt sich von der Renaissance bis hin zur Gegenwartsliteratur.

Ihr Interesse ist geweckt? Sie sind daran interessiert, bei uns aktiv mitzuwirken, sind
an einem Konzert interessiert oder möchten uns unterstützen? Gerne stehen wir für
Fragen jedweder Art zur Verfügung.

Es war schön :)

Die Konzertreise in die Magdeburger Börde ist vorbei und hat uns allen viel Spaß bereitet. Sie wird uns noch lange im Gedächtnis bleiben und ich denke, der ein oder andere wird auch noch lange Zeit von dem Erlebten zehren können. Und da wir Ihnen das nicht vorenthalten wollen, folgt nun ein kurzer Abriss von unserem schönen Wochenende. 

Nach der Anreise am 1. Mai wurden wir sehr herzlich im Gemeindehaus in Großalsleben empfangen und bei überaus freundlichen und zuvorkommenden Gastfamilien untergebracht. Wir hatten eine kurze Probe mit dem dort ansässigen Kirchenchor - der uns bei ausgewählten Stücken unterstützte - und verbrachten noch einen gemütlichen Abend beim Maifeuer.

Am nächsten Morgen gab es in aller Frische eine letzte Probe, um unserem Programm den letzten Schliff zu geben. Nach einem köstlichen Mittagessen in der Gemeine ging es nun zum 1. Konzert in die Klosterkirche St. Vitus in Kloster Gröningen. Deren sekündlich wahrnehmbar tickende Turmuhr machte den Auftritt zwar zu einer Herausforderung für Chor und Dirigent. Die bestechende Akustik allerdings, machte dies wieder mehr als wett. Und so hatten wir ein wirklich schönes Konzert, was vom Publikum dankend angenommen wurde. Außerdem entstand dort auch unser neues Titelbild.

Gleich im Anschluss fuhren wir nach Schlanstedt, wo wir sehr herzlich von der Bürgermeisterin und ihrem Mann empfangen und verköstigt wurden. Eine große Überraschung waren die eingetopften Kräuterpflanzen, die von einer Schlanstedterin in Handarbeit großgepflegt und uns geschenkt wurden. Als wir in die Kirche St. Martini kamen, machte sich sofort Gemütlichkeit breit. Eine kleine, beschauliche Kirche, in der wir unser zweites Konzert aufführen durften. Das Publikum erschien zahlreich und ließ kaum einen Platz auf den Bankreihen frei. Auch dieser Auftritt kam sehr gut an und wir hatten nicht weniger Spaß als beim ersten Konzert. Zudem wurden wir mit viel Applaus in den Abend entlassen und verbrachten diesen noch in geselligem Beisammensein im Gemeindehaus Großalsleben.

Genau dort begannen wir auch den letzten Tag unserer Chorreise und sangen uns für den Gottesdienst in der St. Petrus Kirche ein. Diese befindet sich gleich nebenan und es war uns ein dringendes Bedürfnis diesen mit unseren Gastfamilien und den anderen Menschen aus diesem Ort zu erleben. Da wir mit einer Auswahl unseres Programmes den Gottesdienst musikalisch begleiteten, konnten wir uns in dieser Form noch einmal bei ihnen bedanken.

So fand unsere Konzertreise in die Magdeburger Börde einen schönen und besinnlichen Abschluss. Es war ein wirklich tolles Erlebnis für alle von uns und wir würden uns freuen, wenn sich irgendwann die Gelegenheit einer Wiederholung bieten würde.